Über uns

Cornelia Ebinger-Zöld

Möchte mich kurz vorstellen:  bin Privatperson, lebe in Bad Bellingen und organisiere seit 2006 „Literatur & Café“ - Veranstaltungen in Bad Bellingen und Umgebung und habe zusammen im Jahr 2010 mit engAGEment Bad Bellingen (Barbara Wartenberg, Wiebke Wartenberg, Renate Dziemba, Sonja Leber) die MUNDARTTAGE Bad Bellingen ins Leben gerufen. Ohne die Unterstützung durch den Bürgermeister der Gemeinde Bad Bellingen, Herrn Dr. Hoffmann, den Förderkreis des Bäder und Heimatmuseums Bad Bellingen (Vorsitzender E. Stotz) und die Bogdemolli (Vorsitzender St. Escher), Barbara und Norbert Trickes, Ursula Kallmann und die zahlreichen Helferinnen und Helfer und unsere Partner und Sponsoren wären die MUNDARTTAGE in dieser Form nicht denkbar.

Herzlichen Dank 


Ursula Kallmann

Nachdem ich mich im Ruhestand befinde und meine Lebensumstände sich deutlich veränderten fühle ich mich gerufen Conny bei den MUNDARTTAGEN zur Hand zu gehen. Als Einheimische und waschechte Bamlacherin

(Bamlach ist ein Teilort von Bad Bellingen)  bin ich seit Kindertagen mit der Mundart gross geworden und pflege die Sprache zu sprechen wann immer nur möglich.

Das Sehen während der MUNDARTTAGEN in der Rheinstrasse in Bad Bellingen bietet ein Forum  für professionelle Künstler, aus der näheren Umgebung aber auch aus der TriRegio. Dadurch  spornt es mich an die Silbe ART = Kunscht aus den MUNDARTTAGEN besonders hervor zu heben. Es ist meine Passion schon seit langem, Künstler aus der Region zu fördern und zu unterstützen. Darum ist es mir ein Bedürfniss  während der MUNDARTTAGEN sowie noch 4 Wochen danach die Kunscht vor Ort zeigen zu können.

 

Z´Bellige

 

Z´Bellige am alde Rhii

Do bin i daheim, do will i sii

Im Herze vom Markgräflerland

Zwysche Wiiberg und Rhiisand

Mildis Klima, laui Luft

Kirschbäum, frische Wieseduft

Do loßt´s sich Läbe gnieße

Wo sich Nochbere no kenne

Und fründli grieße.

 

Wo mer sich im Bad cha pfläge,

an de Düse d´Tratsch zuträge,

spöter im Park Kurschatte usfindig mache,

sich amüsiere und drüber lache.

Entspannt go e Vierteli trinke,

in philosophischi Gedanke versinke.

Z´Bellige am alde Rhii

Do bin i daheim, do will i sii.

 

Cornelia Ebinger-Zöld