Mini Dame und Herre,

 

 

mit den Mundarttagen hat sich neben dem über 100 Jahre alten Hebelschoppen in Hertingen eine weitere  alemannische Veranstaltung in unserem Ort etabliert. Sie findet nun zum sechsten Male statt.

 

Im Mittelpunkt steht die alemannische Sprache, die einen Sprachraum von Vorarlberg bis Nordbaden über das Elsass und die Deutschschweiz abdeckt. Die alemannische Sprache ist Teil unserer Heimat und Identität der hiesigen Region.

 

Deshalb freue ich mich sehr, dass wir uns mit einem vielfältigen, bunten Programm dieser, unserer Sprache, widmen. Frau Ebinger-Zöld ist es zu verdanken, dass eine vielfältige, facettenreiche und interessante Veranstaltung entstanden ist. Für diese organisatorische Arbeit möchte ich mich auch im Namen der Gemeinde bei Frau Ebinger-Zöld und „Engagement Bad Bellingen“  ganz herzlich bedanken.

 

Bedanken möchte ich mich auch bei allen Mitwirkenden und allen Mitbürgern, die zum Gelingen der Veranstaltung beitragen.

Ohne Sponsoren  wäre das nicht möglich: NaturEnergie, Badenova, Sparkasse Markgräflerland, Volksbank Müllheim, Badische Zeitung, Oberbadische Zeitung, Tourist-, Hotel- und Gewerbeverein Bad Bellingen, VHS Markgräflerland, Balinea Thermen, Satzstudio signalgelb, Physiotherapie Amann-Escher, Versicherungsbüro Güthlin, den engagierten örtlichen Vereinen,  Förderkreis des Bäder– und Heimatmuseums und den Bogdemollis, alle helfen mit, das ist einfach nur gut und typisch für unsere Gemeinde Bad Bellingen.

 

Mit Ihnen freue ich mich auf alemannisch für Jung und Alt. Für jeden ist etwas dabei: von Kindervorstellungen über Musikbeiträge und literarischen Stunden bis hin zu Künstlern aus der Regio.

 

Der Veranstaltung wünsche ich einen guten Verlauf und viele Besucher, die ich heute schon in unserem Ort willkommen heißen will.

 

Vergelt‘s Gott
Ihr

 

Dr. Christoph Hoffmann, Bürgermeister